Freitag, 21. Juli 2017

Und ich drehe Pirouetten

Und ich sitze im Büro, habe den Arsch voll Arbeit,
hab einen platt gesessenen Hintern, sehne mich nach Freiheit.
Fange um sieben an und ich gehe um sieben nachhause,
mache jeden Tag Überstunden und keine Pause.

Keine Zeit für Sport, bin nur im Stress,
hab so viel zu tun, bin im Modus "Express".
Süßkram hilft mir oft beim runterkommen,
die einzige sinnvolle Investition aus meinem Mini-Einkommen.

Sofa, Netflix, Schoki und Wein,
das brauche ich, das muss sein.
Habe derzeit nur einen regelmäßigen Sozialkontakt,
und zwar mit Giovanni, der meine Pizzabrötchen backt.

Keine Lust und noch weniger Bock,
liege nur rum, gehe bald am Stock.
Kann mich nicht aufraffen, kann nichts tun,
da ist rumliegen und essen doch nur opportun.

Gucke morgens in den Spiegel und hasse was ich seh',
Augenringe, fett und weiß wie Schnee.
Bekomme Migräne von meinem Spiegelbild,
kann nicht arbeiten, wieder krank, Chef: fuchsteufelswild.

Habe Rücken-, Nacken-, Gliederschmerzen,
und eine undefinierbare Leere in meinem Herzen.
Steigt sie mir von der Brust in den Kopf,
und ich finde einfach nicht den Pausenknopf.

Alles zu viel, alles so schwer,
keiner versteht mich, ich kann nicht mehr.
Habe nur Idioten um mich herum,
bin genervt, sie sind alle so dumm.

Chef, Kollegen und Familie pampen mich nur an,
sehen die nicht, dass ich das nicht ertragen kann?
Ich bin froh, wenn sie mich alle in Ruhe lassen,
ich hasse Menschen, dass ich das sag' kann ich nicht fassen.

Bin unglücklich und das jeden Tag,
vielleicht der Grund warum mich keiner mag?
"Mach doch mal was, probier was neues aus!",
Aber wie? Ich bin arm wie eine Kirchenmaus!

Treffe keinen mehr, ziehe mich zurück,
bin einsam, versuche online mein Glück.
Ich verliere mich im Netz, werde zum "Smombie",
vergesse die echte Welt, bin ein Social-Media-Zombie.

So sitze ich mit Wein und Snacks auf dem Sofa,
gleichzeitig habe ich ein "Date" mit dem Lothar.
WhatsAppen stundenlang um die Wette,
da meint er, ohne Smiley, ich bin ne ganz Nette.

Schon gewusst, nett ist die kleine Schwester von "scheiße".
Der Grund, warum ich mir auf die Zunge beiße.
Wenn er nicht mehr will, soll er's doch sagen!
Ich bin wütend, könnte ihn erschlagen!

Sage ihm was ich denke, versteht nicht was ich meine,
lösche seine Nummer, bin wieder alleine.
Habe keine Lust mehr mit anderen zu reden,
Bildergebnis für pirouetten ballettnicht über Internet, nicht persönlich, ich meide jeden.

Habe schlecht Laune, bin unzufrieden,
morgen wieder arbeiten, Arbeitspläne schmieden.
Morgen wieder Idioten um mich herum,
abends dann Schoki, Netflix und anstatt Wein gibt's Rum.

Ich weiß ich drehe Pirouetten, drehe mich im Kreis,
stecke fest, bin auf dem falschen Gleis.
Aus dem einen resultiert das andere,
bin in meiner Endlosschleife meine eigene Gefangene.


© Dia Nigrew/Claudia Wergin



Depressionen - hier bekommt ihr umgehend Hilfe!
www.telefonseelsorge.de
0800 - 1110111
0800 - 1110222

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen