Freitag, 18. März 2016

Eine versteckte Botschaft

Als Marie ihren Freund, den Paul, ansieht weiß sie ganz genau, dass er das alles nur ihr zu Liebe tut. Und, weil seine Mutter ihn und Marie darum gebeten hat. Mutti möchte nämlich Fotos von seinem Sohn und seiner Freundin für die neuen Bilderrahmen über den Kamin. Marie, total begeistert von dieser Idee, hat natürlich sofort "Ja" gesagt, da sie sich auch neue Fotos von ihr und Paul wünscht. Die Wohnung sei so kahl. Paul hatte da keine Wahl, aber eine Idee.

Auf dem Parkplatz angekommen, begrüßt Marie schon den Fotografen. Sie ist etwas aufgeregt. Paul schlendert hinter ihr her und begrüßt den Mann mit der Kamera, welcher ihn etwas merkwürdig angrinst. Sie gehen in den Park, der als Fotolocation dienen soll und lassen sich auf einer roten Decke unter einer dicken Eiche nieder. An den Ästen des Baumes hängen runde Laternen die abends zur Beleuchtung dienen. Jeden Abend, wenn es ganz leicht anfängt zu dämmern, gehen sie an. Marie ist aufgeregt und muss die ganze Zeit lachen. Paul muss automatisch lächeln, wenn er sie dabei beobachtet. Der Fotograf macht schon ein paar Aufnahmen.
"Oh, Moment! Ich war noch nicht soweit." sagt Marie erschrocken.
"Kein Problem, das war nur eine Probeaufnahme. Aber auch sehr natürlich." lächelt der Mann mit Kamera.
Sie errötet und streicht sich das Haar hinter das Ohr. Paul lächelt, er liebt ihre Bescheidenheit und gibt ihr einen Kuss auf die Wange. *klick* Wieder hat der Fotograf den Moment festgehalten.
Nach ein paar konventionellen Fotos für Mama und Papa, holt Paul aus der mitgebrachten Tasche nun ein paar Bücher und eine Zeitung raus. Beide lieben es abends im Bett zu lesen, ein Merkmal welches beide gerne festhalten möchten. Der Fotograf macht Bilder bis Marie ein Buch in den Händen hält, was sie stutzig macht.
"Was ist das für ein Buch? Paul, ist das unseres? Ich kann mich nicht daran erinnern, es im Regal gesehen zu haben..." sagt sie und wendet da Buch in ihren Händen. 
"Wirklich? Ich habe alle von zuhause mitgebracht. Zeig mal..." sagt Paul. Marie gibt ihm das Buch und zieht die Augenbrauen hoch. "Ach ja, ja das kannst du noch nicht kennen..." meint er, als er sich das Buch ansieht und nimmt Maries Hand. Sie stehen auf und Marie sieht ihn verdutzt an. Der Fotograf kommt näher und knippst wie wild. 
"Was zum..." möchte Marie fragen, aber Paul legt ihr einen Finger auf die Lippen und lächelt nur. Er geht auf ein Knie vor ihr herunter und öffnet das Buch:


Marie schlägt die Hände vor das Gesicht und fängt an zu weinen. Der Fotograf muss auch eine Träne verdrücken. Und Paul ist sich sicher: das werden ein paar schöne Fotos für die Mutti. 
Wie Marie geantwortet hat, können wir uns ja denken ♥

© Dia Nigrew/Claudia Wergin

Kommentare:

  1. Wie schön und so rührend! Ich gebe es zu, schnullzig und romantisch macht mich total an. Besser hätte der Fotograf seine Liebe nicht zeigen können. Ich jedenfalls, wäre ihm vermutlich mit Tränen in den Augen, um den Hals gefallen. Schnief.

    Weiter so und ein entspanntes Wochenende, Claudia alias lebensduft.net

    AntwortenLöschen
  2. Wow toll. Liebe sowas romantisches. Schönes Wochenende vom http://www.rundumblog.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  3. Wow toll. Liebe sowas romantisches. Schönes Wochenende vom http://www.rundumblog.wordpress.com

    AntwortenLöschen